Zum Hauptinhalt springen

Wenn Vergewaltigungen erfunden sind

Vergewaltigung oder falsche Anschuldigung: Der Fall einer jungen Frau im Aargau wirft Fragen auf. Dennoch wird sie wohl keine juristischen Konsequenzen zu befürchten haben.

Hier soll es zu einer Vergewaltigung gekommen sein: Treppe beim Club Nordportal in Baden.
Hier soll es zu einer Vergewaltigung gekommen sein: Treppe beim Club Nordportal in Baden.
PD

Gestern stellte die Staatsanwaltschaft Aargau die Strafuntersuchung gegen einen 19-jährigen Lehrling ein, der im vergangenen Dezember eine 28-Jährige vor dem Club Nordportal in Baden vergewaltigt haben soll. «Die Angaben des angeblichen Opfers waren eher unglaubhaft. Sie reichten nicht aus, um eine Vergewaltigung effektiv nachzuweisen», erklärt der zuständige Staatsanwalt Christoph Rüedi. Grundsätzlich würde die Staatsanwaltschaft auch dann einen Prozess anstreben, wenn nicht sämtliche Zweifel ausgeräumt seien. «In diesem Fall schien uns die Chance einer Verurteilung aber zu gering.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.