Zum Hauptinhalt springen

Weshalb die Bahnhofstrasse Opfer der «Filialisierung» wird

An der Zürcher Einkaufsmeile sind die Mieten in wenigen Jahren um über 60 Prozent gestiegen. Die Entwicklung geht weiter, obwohl sich Quadratmeterpreise von bis zu 8000 Franken gar nicht mehr lohnen.

Viele Angebote wie an jeder Einkaufsstrasse in anderen Metropolen: Schaufenster an der Bahnhofstrasse.
Viele Angebote wie an jeder Einkaufsstrasse in anderen Metropolen: Schaufenster an der Bahnhofstrasse.
Keystone
Noch immer ein Magnet für Besucher: Touristen und Spaziergänger an der Bahnhofstrasse.
Noch immer ein Magnet für Besucher: Touristen und Spaziergänger an der Bahnhofstrasse.
Keystone
Ebenfalls geschlossen hat die ehemalige Konkurrentin Ditting AG. Die Liegenschaft am Rennweg 35 wurde für das Haushaltwarengeschäft zu teuer. Seit bald sechs Jahren werden die Räumlichkeiten von Postfinance, dem Reisebüro Globetrotter oder dem Modelabel American Apparel belegt.
Ebenfalls geschlossen hat die ehemalige Konkurrentin Ditting AG. Die Liegenschaft am Rennweg 35 wurde für das Haushaltwarengeschäft zu teuer. Seit bald sechs Jahren werden die Räumlichkeiten von Postfinance, dem Reisebüro Globetrotter oder dem Modelabel American Apparel belegt.
Archiv Züritipp
1 / 12

Die Preisspirale an der Zürcher Bahnhofstrasse dreht sich immer weiter nach oben. Wie die Vereinigung Zürcher Bahnhofstrasse am Mittwoch mitteilte, sind die durchschnittlichen Mietzinse alleine in den vergangenen sieben Jahren um 60 bis 70 Prozent gestiegen. Das führt beim Paradeplatz und in der Nähe des Hauptbahnhofes zu Quadratmeterpreisen von 4000 bis 8000 Franken pro Jahr. Obwohl diese horrenden Mieten «ökonomisch nicht zur rechtfertigen sind», werde sich die Entwicklung fortsetzen, so die Vereinigung weiter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.