Zum Hauptinhalt springen

Wie 50 Idealisten zu einer 63-Millionen-Franken-Siedlung kommen

Was 2006 mit einem Workshop begann, wird im März 2014 bezugsbereit sein: Bezahlbare Neubauwohnungen an begehrter Lage Mitten in der Stadt Zürich.

Vom Tramwendeplatz zur Wohnsiedlung: Die Geschichte der Kalkbreite auf der Wand vor der Baustelle.
Vom Tramwendeplatz zur Wohnsiedlung: Die Geschichte der Kalkbreite auf der Wand vor der Baustelle.
Doris Fanconi

Niemand der 50 Workshopteilnehmer hätte damit gerechnet, dass ihre Ideen einst in Beton gegossen würden. Ziel des Treffens im Februar 2006 war es, die Zukunft des Kalkbreite-Areals zu entwerfen. Ein offizieller Auftrag fehlte, die Erfolgsaussichten schienen minim.

Heute ragen Kräne in den blauen Himmel über dem Areal. Sie setzen um, was die Gruppe aus Nachbarn, Genossenschaftlern und Städtebau-Interessierten an jenem Wochenende angedacht hat: eine achtstöckige Siedlung für 230 Bewohner und 150 Arbeitsplätze.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema