Zum Hauptinhalt springen

Wie der Flughafen in einem Corona-Verdachtsfall vorgeht

Wegen eines Passagiers mit Grippe hat der Flughafen am Montag den Corona-Notfallplan ausgelöst. Die Verantwortlichen erklären, warum das die richtige Reaktion war.

Liliane Minor
Bei Verdachtsfällen in einem Flugzeug wird gemäss Pandemieplan die Maschine isoliert.
Bei Verdachtsfällen in einem Flugzeug wird gemäss Pandemieplan die Maschine isoliert.
Urs Jaudas

Bis zu drei Stunden mussten Passagiere einer Swiss-Maschine, die von New York angeflogen war, am Montagvormittag am Flughafen Zürich zuerst im Flugzeug und später in einem abgetrennten Raum ausharren. Grund: An Bord befand sich ein Passagier, der hustete und Fieber hatte. Weil sich der Mann – ein Swiss-Crew-Mitglied – in den letzten zwei Wochen in Shanghai aufgehalten hatte, bestand der Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen