Zum Hauptinhalt springen

Wie es mit dem Asylzentrum in Zürich weitergeht

Das Ja zum neuen Asylgesetz schafft die Rechtsgrundlage für das Bundes-Asylzentrum in Zürich West. Der Zeitplan ist straff.

Heute eine Industriebrache: Das Duttweiler-Areal neben dem Toni-Areal (rechts) dient derzeit der Stadt als Depot.
Heute eine Industriebrache: Das Duttweiler-Areal neben dem Toni-Areal (rechts) dient derzeit der Stadt als Depot.
Sophie Stieger

Mit der deutlichen Zustimmung von 78,4 Prozent zum neuen Asylgesetz soll das neue Testzentrum für 500 Asylsuchende auf dem Duttweiler-Areal Anfang 2014 kommen. Es ändert sich gemäss Sozialdepartement von Stadtrat Martin Waser nichts am Ziel, die Einrichtung im kommenden Januar zu eröffnen.

Trotz Pionierrolle und Finanzierung durch den Bund: «Es gibt ein normales Bauverfahren, gegen das die üblichen Rechtsmittel möglich sind», sagt Departementssprecher Thomas Meier. Rekursberechtigt sind demnach die direkten Nachbarn. Details zum Bauverfahren will das Sozialdepartement vor den Sommerferien bekannt geben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.