Zum Hauptinhalt springen

Winterthurer Jihadistin angeklagt

Eine 30-jährige Winterthurerin wollte sich dem IS anschliessen, wurde aber noch rechtzeitig gestoppt. Nun muss sie sich vor dem Bundesstrafgericht verantworten.

Kurt Pelda
Die Konvertitin und Tochter eines ehemaligen Winterthurer CVP-Politikers muss sich vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona verantworten. Bild: Keystone
Die Konvertitin und Tochter eines ehemaligen Winterthurer CVP-Politikers muss sich vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona verantworten. Bild: Keystone

Für eine mutmassliche Jihad-Reisende ist Franziska S. ziemlich untypisch. Die 30-jährige Konvertitin und Tochter eines ehemaligen Winterthurer CVP-Politikers spricht mehrere Sprachen und hat Betriebswirtschaftslehre studiert. Nun wird sie sich vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona verantworten müssen, weil sie nach Syrien reisen wollte, um sich der Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) anzuschliessen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen