Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Wir haben viel mehr Lernende als früher»

Komplexe Anforderung: Kinder in einer Kita betreuen können auch erfahrene Laien nicht einfach so. Foto: Ute Grabowsky (Phototek)

Wer in einer Kita eine Lehre als Fachperson Betreuung machen will, muss in der Regel ein Praktikum ­absolvieren. In den Krippen der Stiftung GFZ – Gemeinnützige Frauen Zürich– ist das anders: Sie nehmen Lernende direkt ab der Schule auf. Was steckt dahinter?

Wie sieht ein solches Praktikum aus?

Viele Kitas sagen, sie müssten die Tarife erhöhen, wenn sie auf ­Praktikantinnen verzichten müssten.

Und Sie schaffen das ohne Vollzeit-Praktikantinnen?

Der Vorwurf steht im Raum, dass Krippen Praktikantinnen ausnutzen und sie mit dem Versprechen auf eine Lehrstelle hinhalten.

Sind die Anforderungen in der Ausbildung vielleicht doch zu hoch?

Können nicht auch erfahrene Laien gut mit kleinen Kindern arbeiten? Eltern sind schliesslich auch keine Fachleute, und dennoch betreuen die meisten ihre Kinder gut.

Ist es denn für Eltern ein Kriterium, wie viele Praktikantinnen eine Krippe beschäftigt? Bekommen Sie solche Rückmeldungen?

Der Dachverband Savoirsocial, der sich mit der Berufsbildung im ­Sozialbereich befasst, fordert ein Ende der Praktika in Krippen – und auch der Bund überlegt ein Verbot. Wie sehen Sie das?