Zum Hauptinhalt springen

«Wir sind verpflichtet, die Stimme zu erheben»

Markus Vogel, Vizepräsident der Kirchenpflege Kilchberg, sagt, weshalb die Kirche einer abgewiesenen tschetschenischen Familie Asyl gewährt.

Markus Vogel (61) ist Mathematiker und seit 2013 Mitglied der Kirchenpflege Kilchberg. Er ist verheiratet und Vater dreier Kinder. Foto: Sabina Bobst
Markus Vogel (61) ist Mathematiker und seit 2013 Mitglied der Kirchenpflege Kilchberg. Er ist verheiratet und Vater dreier Kinder. Foto: Sabina Bobst

Seit Montagmorgen gewährt die Kirchenpflege einer Familie aus Tschetschenien, die ausgeschafft werden sollte, ­Kirchenasyl. Was bedeutet das konkret?

Rein rechtlich hat das Kirchenasyl in unserem Land keine Bedeutung. Aber das ist nur die eine Seite. Die andere ist die: Diese Familie ist in grösster Not. Jetzt haben wir als Kirche sie aufgenommen. Die Familie wohnt im Pfarrhaus. Eine Pfarrperson kümmert sich bei Bedarf seelsorgerisch um die Familie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.