Zum Hauptinhalt springen

Zittern und Ellbögeln bei der CVP

Aus dem Trio Kathy Riklin, Urs Hany, Barbara Schmid-Federer muss wohl ein Nationalratsmitglied über die Klinge springen. Die drei haben deshalb bereits auf Wahlkampf umgeschaltet.

Schaad

Das Amt in Bern ist für Riklin, Hany und Schmid-Federer ihr Leben. Doch alle drei müssen zittern – weil die ganze CVP zittert. Wenn die CVP nur einen kleinen Teil der Verluste aus den Kantonsratswahlen vom April einfährt – damals gingen 4 von 13 Sitzen verloren –, ist der dritte CVP-Sitz weg. Kathy Riklin ist die bekannteste der drei CVP-Vertreter: promovierte Geologin, Universitätsrätin, seit 12 Jahren im Nationalrat. Urs Hany, Bauunternehmer, ist seit 2006 im Nationalrat. Die jüngste der drei ist Barbara Schmid-Federer, Mitinhaberin einer Apotheke und vor knapp vier Jahren überraschend in den Nationalrat gewählt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.