Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Arzt war ein Gesundheitsrisiko

Das kommt sehr selten vor: Die Gesundheitsdirektion hat einem Arzt die Bewilligung zur selbstständigen Tätigkeit entzogen. Das Verbot gilt landesweit.

«Zahlreiche und teilweise schwerwiegende Verfehlungen»: 2017 entzog die Gesundheitsdirektion dem Arzt die Bewilligung zur selbstständigen Berufsausübung, Symbolbild: Getty Images
«Zahlreiche und teilweise schwerwiegende Verfehlungen»: 2017 entzog die Gesundheitsdirektion dem Arzt die Bewilligung zur selbstständigen Berufsausübung, Symbolbild: Getty Images

Seine Praxis in Zürich-Oerlikon hiess Belmed, der Facharzt für Innere Medizin führte dort auch Schönheitsbehandlungen durch, insbesondere Tattoo-Entfernungen. Darauf hatte er sich als einer der ersten in der Schweiz spezialisiert. Mehrere Medien interviewten ihn zu dem Thema. Das war in der zweiten Hälfte der Nullerjahre.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.