Zürcher Jungkoch landet bei «Gault Millau» gleich mit 15 Punkten

Neuer Stern am Gastrohimmel: Ale Mordasini ist noch keine dreissig, hat aber als Koch bereits manchen alten Hasen abgetrocknet.

Ale Mordasini: Er steht seit Februar in der Küche der Krone Regensberg.

Ale Mordasini: Er steht seit Februar in der Küche der Krone Regensberg. Bild: Sabina Bobst

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im kleinen mittelalterlichen Städtchen Regensberg ist ein neuer Stern der Gastroszene aufgegangen. Noch steht er etwas im Schatten der Spitzenköche der Stadt Zürich. Doch dort wird man spätestens jetzt auf ihn aufmerksam: Der 28-jährige Ale Mordasini hat es erstmals in den «Gault Millau»-Gastroführer geschafft. Und dabei mit fünfzehn Punkten gleich viele überflügelt.

Aus heiterem Himmel kam das allerdings nicht. Mordasini hatte bereits mit der Junioren-Nati 2014 an der Kochweltmeisterschaft teilgenommen und gewonnen. Und er hat dieses Jahr den begehrten Titel Goldener Koch abgeholt.

Mordasini (Zweiter von rechts) an der Kochweltmeisterschaft 2014. Bild: PD (Hotel & Gastro Union)

In dem kleinen, wunderschön gelegenen Hotel Krone steht er erst seit Februar in der Küche. Er ist ganz in der Nähe aufgewachsen. Besonders gelobt wird im gestern erschienenen Gastroführer seine kreative Küche, die auf jeden Firlefanz verzichte.

Die Besten aus der Region

Wenn der neue «Gault Millau» herauskommt, sind natürlich in erster Linie die grösseren Städte im Focus. Fast siebzig Restaurants wurden in der Stadt Zürich mit den begehrten Punkten ausgezeichnet.

Doch auch in der Landschaft lohnt sich vielerorts das Einkehren. Im Züribiet gibt es über dreissig Restaurants, die in die Kränze kamen. Spitzenreiter ist, wenig überraschend, Rico’s in Küsnacht.

Ein- und Aufsteiger

Küsnacht ist mit seinen beiden weiteren ausgezeichneten Restaurants, dem Falken (13 Pte.) und der Steinburg (13 Pte.), sozusagen der Hotspot der Zürcher Gastroszene auf dem Lande. Winterthur schafft es in der Summe nur gerade dank eines Aufsteigers zu mehr Punkten: Neu dabei mit 13 Punkten ist das Restaurant Zur Eintracht in der Aussenwacht Reutlingen.

Einsteiger sind neben der Krone Regensberg und der Eintracht in Reutlingen zudem die Trube in Zollikon (14 Pte.) und das Hotel Alex Lake in Thalwil (13 Pte.). Zollikon hat mit dem Rössli Zollikon auch noch einen Aufsteiger zu verzeichnen (von 13 auf 14 Pte.). Auch der Landgasthof Sternen in Pfungen konnte einen Punkt zulegen (neu 14 Pte.).

Am meisten Punkte bekamen:

18 Punkte: Rico’s in Küsnacht
16 Punkte: Sihlhalde in Gattikon, Wirtschaft zur Burg in Meilen, Zum Löwen in Nänikon, Die Rose in Rüschlikon, Krone Tredecim in Sihlbrugg-Hirzel, Eder’s Eichmühle in Wädenswil, Hotel Jakob in Rapperswil-Jona SG.
15 Punkte: Sinfonia in Erlenbach, Krone (Gaststube) in Sihlbrugg-Hirzel, Sternen (Restaurant Badstube) in Wangen bei Dübendorf, Traube in Ottikon bei Kemptthal, Gasthof Löwen in Bubikon, Gasthof zur Sonne in Stäfa.

Im aktuellen Guide nicht mehr aufgeführt sind Fritz Lambada in Winterthur und das Restaurant Usagiyama auf dem Hasenberg (Widen AG). Beide wurden geschlossen. Das Restaurant Bloom im Park Hotel Winterthur wurde nicht bewertet, weil der Chef wechselte. Ansonsten gab es in der Region keine Abweichungen bei der Punktezahl.

Erstellt: 08.10.2019, 17:52 Uhr

Artikel zum Thema

Zürcher Gastro-Aufsteiger: «Wir haben es heute einfacher»

Interview «Gault Millau» kürt Stefan Heilemann mit dem Restaurant Ecco zum «Aufsteiger des Jahres in der Deutschschweiz». Es geht ihm aber nicht nur um Punkte. Mehr...

Sie ist Schweizer «Koch des Jahres» 2020

Gastro «Gault Millau» ehrt Tanja Grandits vom renommierten Restaurant Stucki. Was ihren Kochstil ausmacht und wofür sie Kritik einstecken muss. Mehr...

«Gault Millau»: Das sind die Zürcher Aufsteiger

Ein grosser Gewinner und mehrere spannende Newcomer: Diese Restaurants und Köche punkten im Gourmetguide. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Mit CallDoc clever und flexibel versichert

Lassen Sie sich rund um die Uhr medizinisch beraten – und sparen Sie dabei! Profitieren Sie vom Prämienrabatt der Grundversicherung. Jetzt Offerte anfordern.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Das Bauhaus ist 100

Geldblog Nestlé enttäuscht den Markt

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Herbstlich gefärbte Weinberge: Winzer arbeiten in Weinstadt, im deutschen Baden-Württemberg. (17. Oktober 2019)
(Bild: Christoph Schmidt/DPA) Mehr...