Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Jungkoch landet bei «Gault Millau» gleich mit 15 Punkten

Neuer Stern am Gastrohimmel: Ale Mordasini ist noch keine dreissig, hat aber als Koch bereits manchen alten Hasen abgetrocknet.

Ale Mordasini: Er steht seit Februar in der Küche der Krone Regensberg.
Ale Mordasini: Er steht seit Februar in der Küche der Krone Regensberg.
Sabina Bobst

Im kleinen mittelalterlichen Städtchen Regensberg ist ein neuer Stern der Gastroszene aufgegangen. Noch steht er etwas im Schatten der Spitzenköche der Stadt Zürich. Doch dort wird man spätestens jetzt auf ihn aufmerksam: Der 28-jährige Ale Mordasini hat es erstmals in den «Gault Millau»-Gastroführer geschafft. Und dabei mit fünfzehn Punkten gleich viele überflügelt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.