Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Raser bleibt im Aargau in Polizeikontrolle hängen

Ein 20-Jähriger war mit 146 km/h ausserorts unterwegs. Die Polizei konfiszierte seinen Wagen und den Führerschein.

Ein 20-jähriger Raser aus dem Kanton Zürich ist sein Auto und seinen Führerschein vorerst los. Der Schweizer war am Mittwoch in Untersiggenthal AG ausserorts 146 km/h schnell gefahren und in eine Geschwindigkeitskontrolle geraten. Erlaubt sind an der Stelle 80 km/h.

Die Staatsanwaltschaft eröffnete eine Strafuntersuchung und liess das Auto des Junglenkers sicherstellen, wie die Aargauer Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte. Die Polizei nahm dem Zürcher den Führerausweis ab.

Zwei weitere Autolenker fuhren auf der gleichen Ausserortsstrecke zwischen Untersiggenthal und Siggenthal-Station ebenfalls deutlich zu schnell. Das Messgerät zeigte 129 km/h beziehungsweise 116 km/h an. Der Italiener und der Portugiese mussten ihren Führerausweis abgeben.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch