Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Ständerat wieder Männersache

Trotz des Rücktritts von Verena Diener setzt im Wahlkampf nicht einmal die SP auf eine weibliche Kandidatur.

Seit gestern deutet alles darauf hin, dass die Zürcher Frauen im Ständerat Ende Jahr nicht mehr vertreten sein werden, erstmals seit fast drei Jahrzehnten. Ausschlaggebend ist der Rücktritt der Grünliberalen Verena Diener, den diese gestern angekündigt hat. Den Sitz ihrer Partei soll Martin Bäumle sichern. «Frau sein ist noch kein Programm», kommentierte Diener diese Wahl. Der Kampf der aussichtsreichsten Kandidaten wird damit im Oktober zur Männerveranstaltung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.