Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Unispital ersetzt alle Handys nach nur einem Jahr

Kaum hat das Spital neue Telefone für sein Personal angeschafft, wechselt es diese wieder aus. Jetzt hat das Spital iPhones für 11,5 Millionen Franken gekauft.

Immer wichtigeres Werkzeug für die Ärztinnen und Ärzte: Handys.
Immer wichtigeres Werkzeug für die Ärztinnen und Ärzte: Handys.
Keystone

Ärzte reagierten erstaunt: Bereits zum zweiten Mal innert kurzer Zeit erhielten sie neue Telefone für die interne Kommunikation. 2018 ersetzte das Unispital (USZ) ihre Pager, mit denen sie sich bloss anpiepsen, aber nicht telefonieren konnten. Alle Angestellten erhielten so persönliche tragbare Telefone. Das USZ bezahlte damals etwas über 350'000 Franken für die neuen Geräte – rund 90 Franken pro Telefon.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.