Zum Hauptinhalt springen

Zürich bekommt Gratisgeld – und will es nicht

Stadt und Kanton Zürich können sich derzeit Millionen leihen und verdienen erst noch dabei. Beide nutzen die Negativzinsen aber nur zurückhaltend.

Feudale Zeiten für die Regierenden: Der Zürcher Stadtrat in historischen Kostümen beim Start zur Hirsebreifahrt (13. Juli 2016). Foto: Reto Oeschger
Feudale Zeiten für die Regierenden: Der Zürcher Stadtrat in historischen Kostümen beim Start zur Hirsebreifahrt (13. Juli 2016). Foto: Reto Oeschger

Es klingt wie in einem Traum. Man leiht sich Geld. Und wird dafür mit zusätzlichem Geld belohnt.

Für die Kantone und grossen Schweizer Gemeinden ist dieser Traum seit eineinhalb Jahren Wirklichkeit. Weil sie als äusserst vertrauenswürdige Schuldner gelten, bekommen sie derzeit Geld dafür, dass sie Schulden machen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.