Zum Hauptinhalt springen

Zürich muss einen Sitz an Dielsdorf abgeben

Die Bevölkerung im Wahlkreis Dielsdorf ist gewachsen. Nun steht ihr ein zusätzlicher Sitz im Kantonsparlament zu.

In der Legislatur 2015-2019 sind mehr Vertreter aus dem Bezirk Dielsdorf anwesend: Der Kantonsrat.
In der Legislatur 2015-2019 sind mehr Vertreter aus dem Bezirk Dielsdorf anwesend: Der Kantonsrat.

Bei den kommenden Wahlen hat der Wahlkreis Dielsdorf Anspruch auf einen Kantonsratssitz mehr als bisher. Einen abgeben muss im Gegenzug der Zürcher Wahlkreis I, der die Stadtkreise 1 und 2 umfasst, wie die Justizdirektion am Freitag bekannt gab.

Die Verteilung der insgesamt 180 Kantonsratssitze erfolgt aufgrund der Einwohnerzahl eines Wahlkreises. Massgebend sind sämtliche Einwohnerinnen und Einwohner, ungeachtet ob Schweizer oder Ausländer. Stichtag für die jetzt geltende Verteilung war der 31. Dezember 2013, an dem laut Mitteilung exakt 1'421'895 Personen im Kanton wohnten.

Bülach nach Zürich grösster Wahlkreis

Weil die Bevölkerung im Wahlkreis Dielsdorf gewachsen ist, hat dieser neu Anspruch auf elf Sitze, einen mehr als bisher. Umgekehrt kann der Stadtzürcher Wahlkreis I nur noch vier statt fünf Kantonsräte stellen.

Im übrigen bleibt die Sitzverteilung für die Legislatur 2015-2019 unverändert. In der Stadt Zürich bestehen folgende Ansprüche: Wahlkreis I (Stadtkreise 1 und 2) 4 Sitze; Wahlkreis II (3 und 9) 12; Stadt Zürich III (4 und 5) 5; Wahlkreis IV (6 und 10) 9; Wahlkreis V (7 und 8) 6; Wahlkreis VI (11 und 12) 12.

Bei den Wahlkreisen ausserhalb der Stadt ist die Verteilung wie folgt: Dietikon 11 Sitze; Affoltern 6; Horgen 15; Meilen 13; Hinwil 12; Uster 16; Pfäffikon 7; Stadt Winterthur 13; Winterthur-Land 7; Andelfingen 4; Bülach 17; Dielsdorf 11.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch