Zum Hauptinhalt springen

Zürichs gefährlichste Rückspiegel

Plötzlich knallt es am Hinterkopf: Pendler werden regelmässig von Bus-Rückspiegeln gerammt. Die VBZ haben das Problem erkannt.

Haltestelle mit erhöhtem Risiko: Die Löwenstrasse in Zürich. Fotos: Thomas Egli
Haltestelle mit erhöhtem Risiko: Die Löwenstrasse in Zürich. Fotos: Thomas Egli

Es war eigentlich eine ganz gewöhnliche Situation. Roman Diener* ist auf dem Weg zur Arbeit, wartet an der Zürcher Löwenstrasse auf den Bus und trifft dort auf eine Arbeitskollegin. Die beiden sprechen über Alltägliches – die Firma, den neuen Chef, der beiden etwas merkwürdig erscheint.

Diener steht mit dem Rücken zur Strasse und nah an der Trottoirkante – zu nah. Den heranfahrenden Bus bemerkt er zu spät. Von der Seite knallt etwas an seinen Hinterkopf. Kurz wird es Diener schwarz vor Augen, ehe er realisiert: Der Rückspiegel des Busses hat ihn gerammt. Diener kommt mit dem Schrecken und einer dicken Beule davon. «Seither passe ich an den Haltestellen genau auf, wo ich stehe.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.