Zum Hauptinhalt springen

Zürichs Polizeivorsteher will WM in Gartenbeizen nun doch erlauben

Der grüne Polizeivorsteher Daniel Leupi beantragt dem Stadtrat, das TV-Verbot von WM-Spielen im Freien zu lockern. Derzeit ist es Restaurants nur mit Bewilligung erlaubt, draussen einen Fernseher aufzustellen.

Der seit rund zwei Wochen im Amt stehende Stadtrat Daniel Leupi hat die kontroversen Diskussionen intensiv verfolgt, welche die Übertragung von Fussballspielen im öffentlichen Bereich von Gastwirtschaften ausgelöst hat, teilt die Stadt Zürich am Freitag mit. Er habe Verständnis für das Bedürfnis der Betreiber von Boulevard-Cafés und Gartenrestaurants, den Gästen die Fussballspiele der WM 2010 live zeigen zu können.

Das Polizeidepartement überprüft deshalb die geltende Bewilligungspraxis. An der nächsten ordentlichen Sitzung des Stadtrats vom 2. Juni wird Daniel Leupi die Angelegenheit zur Sprache bringen. Je nach Entscheid des Gesamtstadtrates wird der Polizeivorsteher allenfalls eine neue Verfügung erlassen, die den verschiedenen privaten und öffentlichen Interessen entgegenkommt.

Derzeit ist es nur knapp einem Dutzend Betrieben offiziell erlaubt, die WM-Spiele im Freien zu zeigen. Sie haben eine entsprechende Bewilligung erhalten. Eine Handvoll Gesuche sind noch hängig.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch