Zum Hauptinhalt springen

Zwei Eispickel-Täter verhaftet

Die Kantonspolizei nahm zwei Männer fest, die möglicherweise an einer brutalen Attacke gegen einen 27-jährigen Wetziker beteiligt waren.

In der Nacht auf Silvester wurde ein Mann schwer verletzt: Tatort, das Leue-Zentrum in Wetzikon.
In der Nacht auf Silvester wurde ein Mann schwer verletzt: Tatort, das Leue-Zentrum in Wetzikon.
oberlandmaert.ch

Die Kantonspolizei Zürich hat einen 21-jährigen Kosovaren und einen 19-jährigen Schweizer verhaftet. Sie stehen im Verdacht, am 30. Dezember an einer Auseinandersetzung in Wetzikon beteiligt gewesen zu sein, bei der ein 27-Jähriger schwer verletzt wurde.

Die Verletzungen am Rücken wurden dem Mann mit einem spitzen Gegenstand zugefügt. Eine Passantin hatte das blutende Opfer auf der Treppe vor einer Bar an der Bahnhofstrasse gefunden. Wie das 27-jährige Opfer gegenüber der Pendlerzeitung «20 Minuten» sagt, hätten seine mutmasslichen Angreifer und ihre Freunde beim Leue-Zentrum «furchtbaren» Krach verursacht. Er habe sein Haus verlassen, um die Lärmenden zu bitten, ruhiger zu sein. Zur Sicherheit habe er seinen Eispickel mitgenommen.

Aufgebracht hätten die Männer ihn in ein Handgemenge verwickelt, in dessen Verlauf er zu Boden ging. Dann spürte er einen Schlag auf den Rücken. Eine junge Frau, welche dem Verletzten zu Hilfe eilte, entdeckte laut Regio.ch eine klaffende Wunde unter seinem Pullover. Wie das Opfer später berichtet, hätten die Täter «um ein Haar das Rückenmark und die Hauptschlagader getroffen». Der 27-Jährige zog sich Darmverletzungen zu und musste sich einer Notoperation unterziehen.

Den Verhafteten wird vorgeworfen die Tat verübt zu haben beziehungsweise daran beteiligt gewesen zu sein, wie die Kantonspolizei mitteilte. Tatablauf und Motiv werden noch untersucht. Die beiden Männer sitzen in Untersuchungshaft.

SDA/pia

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch