Zum Hauptinhalt springen

F/A-18 und Helikopter kamen sich über Zürichsee gefährlich nahe

Knapp 300 Meter über der Insel Ufenau kam es zu einem Beinahe-Zusammenstoss dreier ungleicher Verkehrsteilnehmer.

Zwei F/A-18 waren im Tiefflug über der Ufenau im Zürichsee, als ein Helikopter hochstieg.
Zwei F/A-18 waren im Tiefflug über der Ufenau im Zürichsee, als ein Helikopter hochstieg.
Keystone

Um 13.20 Uhr startete der Airbus-Helikopter eines Schwyzer Betreibers von der Zürichsee-Insel Ufenau mit Ziel Pfäffikon SZ. Im Cockpit sass ein 55-jähriger Schweizer. Gleichzeitig befanden sich zwei Abfangjäger F/A-18C der Luftwaffe auf einer Mission im gleichen Luftraum. Sie waren in Payerne gestartet und befanden sich auf einem Verbandsflug mit Sichtflugregeln. Ziel war erneut Payerne.

Auf 2300 Fuss über Meer (ca. 700 m.ü.M), also knapp 300 Meter über der Insel, kamen sich die drei gefährlich nahe, wie aus einem Vorbericht der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) hervorgeht, der heute Dienstag publiziert worden ist. Sie spricht von einer «gefährlichen Annäherung» und hat eine Untersuchung in die Wege geleitet. Der Vorfall ereignete sich am 20. Februar 2018. In dieser Zeit wurde das Gasthaus auf der Ufenau generalüberholt.

Airbus AS 350 B3: Dieser Typus Helikopter war über der Ufenau unterwegs. Symbolbild: Bruno Petroni
Airbus AS 350 B3: Dieser Typus Helikopter war über der Ufenau unterwegs. Symbolbild: Bruno Petroni

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch