Zwei Männer mussten Schlatters Angreifer festhalten

Nur dank dem beherzten Eingreifen von Passanten konnte Beat Schlatter vor schlimmeren Verletzungen bewahrt werden. Eine Ärztin leistete Soforthilfe, noch bevor die Sanität kam.

Werden von Medienschaffenden befragt: Die beiden Maler haben den Täter aufgehalten, der am Freitag Beat Schlatter angegriffen hat. (Bild Stefan Hohler)

Werden von Medienschaffenden befragt: Die beiden Maler haben den Täter aufgehalten, der am Freitag Beat Schlatter angegriffen hat. (Bild Stefan Hohler)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Vorfall ereignete sich am vergangenen Freitagmittag. Beim Bahnhof Meilen wurde der 53-jährige Komiker Beat Schlatter von einem Mann auf offener Strasse attackiert. Der Angriff habe ohne Vorwarnung und ohne vorhergegangenen Wortwechsel stattgefunden, heisst es in einer Medienmitteilung.

Schlatter erlitt Kopfverletzungen und wurde im Gesicht verwundet. «Er blutete stark», sagt eine Augenzeugin gegenüber Tagesanzeiger.ch/Newsnet. Eine Ärztin, die vis-à-vis vom Bahnhof in einer Praxis arbeitete, leistete assistiert von drei Arztgehilfinnen sofort Erste Hilfe. Die alarmierte Sanität brachte Schlatter später ins Spital.

Zwei Maler hielten ihn auf

Der Angreifer sei nach der Tat weggerannt, berichten Augenzeugen. Er wurde von einem Buschauffeur der Verkehrsbetriebe Zürichsee Oberland und zwei Passanten verfolgt. Sie riefen laut: «Haltet ihn, haltet ihn!»

Zwei Maler, die in der Nähe des Bahnhofs auf einer Baustelle arbeiteten, konnten den Mann schliesslich fassen. «Er hat sich auf den Boden gesetzt und in gebrochenem Deutsch geschrien: ‹So ein Arschloch!›», sagt einer der beiden. Weil der Täter Einkaufstaschen in Händen gehalten hat, dachten sie zunächst, er habe etwas gestohlen. Inzwischen waren auch der Buschauffeur und die Passanten hinzugekommen und hielten den Mann in Schach, bis die alarmierte Polizei vor Ort war.

Laut verschiedenen Personen soll der Angreifer, ein 41-jähriger Italiener, bereits früher einen Mann niedergeschlagen und verletzt haben. Der zuständige Staatsanwalt will sich dazu nicht äussern. Er hat ein Verfahren wegen schwerer Körperverletzung eröffnet und Untersuchungshaft beantragt.

Erstellt: 09.03.2015, 14:15 Uhr

Bildstrecke

Beat Schlatter schwer verletzt

Beat Schlatter schwer verletzt Der Zürcher Kabarettist und Schauspieler Beat Schlatter ist mit schweren Kopfverletzungen ins Spital gebracht worden.

Artikel zum Thema

«Schlatter hat seinen Humor trotz der Attacke nicht verloren»

Der Komiker Beat Schlatter ist von einem geistig verwirrten Mann angegriffen und schwer am Kopf verletzt worden. Der Angreifer konnte verhaftet werden. Mehr...

«Eine wahre Plage sind diese unsäglichen Polterabende»

Interview Komiker Beat Schlatter wohnt seit langem im Niederdorf. Im Interview sagt er, wer ihm bei Liebeskummer geholfen hat. Und erklärt, was er tut, wenn er vom Grossmünster-Pfarrer ein dringendes SMS erhält. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Paid Post

1000-Sterne-Hotel: unterwegs mit dem Zelt

Outdoorfeeling pur! Alena Stauffacher, begeisterte Bergsportlerin, erzählt von ihren Camping-Erfahrungen.

Blogs

Sweet Home So wird das Stöckli wieder modern

Never Mind the Markets Wohneigentum wird unerschwinglich? Gut so!

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Spielvergnügen: Kinder spielen in einem 20'000 Quadratmeter grossen und zwei Kilometer langen Maislabyrinth bei «Urba Kids» in Orbe, Waadt. (22. August 2019)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...