Betagter Mann erschiesst Frau und dann sich selbst

Beim Albisriederdörfli am Zürcher Stadtrand sind heute die Leichen zweier Personen im hohen Alter gefunden worden.

Die Umgebung, in der die Toten entdeckt wurde, nahe der Endhaltestelle der Tramlinie 3.

Die Umgebung, in der die Toten entdeckt wurde, nahe der Endhaltestelle der Tramlinie 3. Bild: Reto Oeschger

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der Stadt Zürich lief am heutigen Freitagmorgen ein grösserer Polizeieinsatz. In einer Wohnung nahe des Albisriederdörfli am Fuss des Uetlibergs sind am Freitagvormittag zwei tote Personen aufgefunden worden. Es handelte sich laut der Stadtpolizei um einen Mann und eine Frau, beide im hohen Alter. Aufgrund erster Erkenntnisse geht die Polizei davon aus, dass der Mann zuerst die Frau mit einer Schusswaffe getötet hat und anschliessend die Waffe gegen sich selbst richtete.

Entdeckt wurden die beiden leblosen Körper aufgrund eines Anrufs in einem Mehrfamilienhaus hinter der Migros-Filiale an der Albisriederstrasse. In der Nachbarschaft gab es einige Aufregung, weil die Polizei zunächst in Vollmontur vorgefahren war, wie eine Anwohnerin sagt. Als den Beamten klar war, dass keine Bedrohung für Dritte bestand, verzichteten sie dann aber darauf, den Ort des Geschehens abzusperren. Lediglich die Bewohner der betroffenen Liegenschaft wurden angewiesen, in ihren Wohnungen zu bleiben. Dann machten sich Forensiker der Kriminalpolizei an die Spurensicherung.

Ein weiterer Einsatz ganz in der Nähe

Für Verwirrung hatte am Morgen eine Meldung gesorgt, wonach die Toten in der Nähe des Albisriederplatzes gefunden wurden. Diese erwies sich als falsch. Noch mehr Verwirrung im Quartier löste die Tatsache aus, dass auch vor dem Albisriederhaus 200 Meter stadteinwärts vier bewaffnete Polizisten stationiert waren. Darin befindet sich ein Sozialzentrum der Stadt Zürich. Wie sich später ergab, war dort eine Drohung eines Mannes eingegangen, der kurz nach 12.30 Uhr im Kreis 11 festgenommen wurde. Die beiden Fälle hatten nichts mitenander zu tun. Den Einsatz vor dem Albisriederhaus beendete die Polizei kurz nach dem Mittag.

Der Einsatz vor dem Sozialzentrum im Albisriederhaus. Bild: Reto Oeschger

(hub/ema/SDA)

Erstellt: 30.08.2019, 11:08 Uhr

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Mit CallDoc clever und flexibel versichert

Lassen Sie sich rund um die Uhr medizinisch beraten – und sparen Sie dabei! Profitieren Sie vom Prämienrabatt der Grundversicherung. Jetzt Offerte anfordern.

Blogs

Mamablog Rassismus im Kindergarten

Sweet Home Designwohnung statt Hotel?

Die Welt in Bildern

Herbstlich gefärbte Weinberge: Winzer arbeiten in Weinstadt, im deutschen Baden-Württemberg. (17. Oktober 2019)
(Bild: Christoph Schmidt/DPA) Mehr...