Zum Hauptinhalt springen

Spital richtet Untersuchungscontainer ein

Seit Freitag gibt es im Kanton Zürich eine zweite Person, die sich mit dem Virus angesteckt hat. Das Triemlispital hat reagiert.

hub
Triemli-Infektiologe Gerhard Eich zeigt, wie das Zürcher Stadtspital auf die Corona-Epidemie vorbereitet ist. Video: SDA

Im Kanton Zürich hat sich eine zweite Person mit dem Coronavirus infiziert. Es handelt sich um einen 37-Jährigen, der vor einer Woche für kurze Zeit nach Mailand reiste. Er wurde am Freitag im Stadtspital Triemli positiv getestet und isoliert.

Der Mann ist wohl TV-Mitarbeiter am Zürcher Standort von CH Media, wie ein Sprecher des Unternehmens bestätigt. Das Branchenportal Persoenlich.com berichtete, dass der Journalist in Italien gewesen sei. Mitarbeitende, die engen Kontakt mit ihm hatten, arbeiten als Sofortmassnahme zu Hause. Wer zusätzlich Symptome zeige, werde in Absprache mit dem Kantonsarzt abgeklärt. Die betroffenen Büroräumlichkeiten habe man professionell reinigen lassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen