Zum Hauptinhalt springen

Zwischen Stöckli und Pension

In die Spitzenpolitik kommt erst Bewegung, wenn Verena Diener (GLP) und Felix Gutzwiller (FDP) als Ständeräte aufhören – doch die zwei haben andere Pläne.

Verena Diener (GLP) und Felix Gutzwiller (FDP): Nicht deutet darauf hin, dass sie als Ständeräte aufhören.
Verena Diener (GLP) und Felix Gutzwiller (FDP): Nicht deutet darauf hin, dass sie als Ständeräte aufhören.
Walter Bieri, Keystone

Im Stöckli macht das Zürcher Duo Gutzwiller/Diener den Eindruck eines Traumpaars – politisch, aber auch vom Gehabe her. Sie wirken beide sehr staatsmännisch – erfahren, souverän, über die täglichen Scharmützel erhaben. Bloss: Vom einfachen Kantonsrat bis zum ambitionierten Nationalrat warten alle auf das Neumischen der Karten – auch in der Regierung und im Nationalrat. Ohne Rücktritte oder Abwahlen gibts für Junge im Wahljahr 2015 keine Perspektiven. Über Bewegungen in Regierungs-, National- und Ständerat kann man heute nach Herzenslust spekulieren, ohne ein Dementi zu riskieren: Wer heute schon seinen Rücktritt ankündigt, ist zwei Jahre lang eine lahme Ente. Und wer bleiben will, ein Sesselkleber.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.