Zum Hauptinhalt springen

Rekurs gegen Hotel gutgeheissen

Zürich/Stallikon - Genugtuung für den Zürcher Heimatschutz und den Verein Pro Üetliberg: Die Baurekurskommission II hat die baurechtliche Bewilligung für den Neubau eines Hotel-Restaurants auf der Buchenegg aufgehoben. Dem Entscheid kommt faktisch zwar keine Bedeutung mehr zu, trotzdem ist er von grundsätzlicher Bewandtnis.

Der Bauherr, Chnuschperhüsli-Wirt Julius Eltschinger hatte schon vor einer Woche bekannt gegeben, dass er auf sein Hotelprojekt verzichtet (TA vom 8. April). Als Grund gab er an, er habe weder Lust noch Zeit auf lange Rechtshändel. Der baurechtliche Entscheid zeigt nun, dass Heimatschutz und Pro Üetliberg mit Argumenten gegen das Projekt angetreten waren, die mindestens der Baurekurskommission einleuchteten. Die beiden Organisationen hatten die Rechtshändel also nicht mutwillig vom Zaum gerissen. Beim Konflikt zwischen dem Wirt und den Gegnern des Projekts ging es darum, wie viel Rummel in dem Naherholungsgebiet zulässig sein soll. Umstritten war vor allem auch die Zahl der Parkplätze. Die Gemeindeversammlung hatte eine Erhöhung ebenfalls letzte Woche abgelehnt. (ese)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch