Zum Hauptinhalt springen

Rekurse Regierungsrat wird entscheiden

Die Gemeinden Küsnacht, Erlenbach und Zumikon wollen künftig ihre Abwasser gemeinsam in der ARA in Küsnacht klären lassen. Dazu muss die Anlage für 26 Millionen Franken modernisiert und erweitert werden. Das Gesamtprojekt wurde im Frühling vom Kanton bewilligt. Dagegen sind verschiedene Rekurse eingegangen. Die Rekursgemeinschaft Felsenegg fordert den Verzicht auf das Kleinkraftwerk am Tobeleingang. Ein Zumiker Bürger will, dass die ARA mit einer speziellen Membranfiltrationsanlage ausgestattet wird. Wie der «Küsnachter» in seiner gestrigen Ausgabe schreibt, hat die Baurekurskommission die beiden Rekurse behandelt und Nichteintreten beschlossen. Weil es sich um eine kommunale Baubewilligung handle, sei allein der Regierungsrat für die Beurteilung der Rekurse zuständig. (pbe)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch