Zum Hauptinhalt springen

Schlierens Chance zur Cup-Revanche

Die NLB-Fussballerinnen treffen im Viertelfinal auf YB, dem sie vor einem Jahr im Halbfinal 0:5 unterlagen.

Von den Zürcher Teams ist im Schweizer Cup ausgerechnet die dritte Kraft übrig geblieben. Während Meister FC Zürich und die Grasshoppers im Achtelfinal überraschend scheiterten, qualifizierte sich der NLB-Klub Schlieren für die Runde der letzten acht. Nach drei Siegen über 1.-Liga-Vertreter wartet am Sonntag nun die erste richtige Herausforderung: YB. Die Bernerinnen belegen in der NLA Platz 2, nach Verlustpunkten führen sie die Tabelle gar an. Schlierens Trainer Roger Gutweniger hat eine dezidierte Meinung zum Gegner: «YB ist derzeit das beste Team in der Schweiz.» Die Limmattalerinnen haben aber schon bewiesen, dass sie für Favoriten zum Stolperstein werden können. «Diese Tradition wollen wir fortsetzen», sagt Gutweniger selbstbewusst. Vor zwei Jahren schalteten sie die A-Klubs GC und Yverdon im Penaltyschiessen aus, ehe sie im Cupfinal Thun 0:8 unterlagen. In der vergangenen Saison, der ersten unter Gutweniger, erreichten sie dank Erfolgen über die höherklassigen Zuchwil und Kriens den Halbfinal. YB erwies sich dann aber als zu stark und gewann 5:0. «Wir hatten schlichtweg keine Chance», erinnert sich der Coach. Um eine erneute Kanterniederlage zu verhindern oder gar eine Überraschung zu schaffen, sei «eine Top-Teamleistung nötig». Die Schlieremerinnen werden die Partie dank des guten Wetters wohl auf dem heimischen Zelgli austragen können. Sollte der Exploit ausbleiben, bieten sich nächste Saison vielleicht mehrere Möglichkeiten zur Revanche: Der NLB-Leader hat sich zwei Spiele vor Schluss so gut wie sicher für die Aufstiegsrunde qualifiziert.(kai)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch