Zum Hauptinhalt springen

Schule belebt das Zwicky-Areal

Wallisellen/Dübendorf – Wallisellens Gemeindepräsident Bernhard Krismer legte gestern auf dem Zwicky-Areal den Grundstein für das Schul- und Bürogebäude, das bis im Sommer 2012 erstellt wird. Rund 10 000 Quadratmeter Büroflächen werden auf dem Areal der ehemaligen Nähfadenfabrik Zwicky zwischen Wallisellen und Dübendorf in den kommenden Monaten entstehen. Fast die Hälfte davon wird von Schülern genutzt. Hauptmieter wird die Swiss International School, die in der Schweiz, Deutschland und Brasilien zweisprachige Schulen betreibt. Die Grundsteinlegung hat die Überbauung des dritten Teilstücks des Zwicky-Areals eingeläutet. Längst in Arbeit sind auf einem weiteren Feld vier- bis sechsgeschossige Trakte mit Wohnungen und Gewerbeflächen. Und am anderen Ende des Areals realisiert die AXA Winterthur zwischen dem Viadukt der Glattalbahn und dem Chriesbach weitere 192 Wohnungen. Diese stehen bereits auf Dübendorfer Boden und sollen im Oktober des kommenden Jahres fertiggestellt sein. Mit dem Konzept der durchmischten Nutzung des Areals wird ein simples Ziel verfolgt: die Belebung. Die Realisierung aller Projekte dauert bis 2020.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch