Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Mannschaft stehtHarte Strafe für KouassiDaum wird Trainer bei BrüggeSchweden: 11 Spiele für AttackeIHF-Chef: HausdurchsuchungGrosser Schweizer SiegEine Million für die Sporthilfe

Nachrichten Fussball Nach je einem Training am Dienstag und am Mittwoch reist die Nationalmannschaft heute Vormittag nach Amsterdam, wo sie morgen Abend gegen Holland ihr zweitletztes Länderspiel des Jahres bestreitet. In Abwesenheit von Ziegler, Behrami (verletzt) und Derdiyok (krank) zeichnet sich folgende Aufstellung ab: Benaglio; Lichtsteiner, von Bergen, Djourou, Rodriguez; Dzemaili, Inler; Shaqiri, Xhaka, Frei; Mehmedi. Der WM-Zweite muss dafür auf Schalke-Stürmer Huntelaar verzichten, der nach seinem doppelten Nasenbeinbruch erst am Dienstag gegen Deutschland dabei sein wird. (TA) Die Swiss Football League hat Servettes Kouassi für seinen Rempler im Match gegen YB mit vier Spielsperren belegt. Sions Adailton muss nach der Notbremse gegen GC zweimal aussetzen. Zudem hat die Disziplinarkommission ein Verfahren gegen Luzerns Puljic eröffnet, der nach seiner gelb-roten Karte gegen Thun Schiedsrichter Bieri in der Sonntagspresse kritisiert hatte. (Si) Christoph Daum, im Sommer mit Frankfurt in die 2. Bundesliga abgestiegen, hat beim FC Brügge unterschrieben. (Si) Eishockey Linköpings Sebastian Karlsson, der in der schwedischen Elitserien Frölundas Magnus Kahnberg mit einem Angriff gegen den Kopf bewusstlos checkte (TA vom Dienstag), wurde für 11 Spiele suspendiert. Es ist die drittlängste Sperre in Schweden &endash die längste datiert von 1998, als der spätere Kloten-Verteidiger Jan-Axel Alavaara einen Referee angriff und 22 Partien aussetzen musste. (kip.) Handball Gemäss onlinereports.ch sollen am Sitz des internationalen Verbandes IHF in Basel und in der Wohnung von dessen Präsidenten Hassan Moustafa in Rheinfelden Hausdurchsuchungen stattgefunden haben. Diese seien aufgrund eines Strafverfahrens der Hamburger Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf Bestechung erfolgt. (TA) Schach An der Mannschafts-EM im griechischen Porto Carras ist den bisher mässig auftretenden Schweizern in der 7. Runde ein sensationeller 3:1-Sieg gegen die Ukraine gelungen, die Startnummer 2. Während Pelletier und Gallagher an den Spitzenbrettern locker die Weltklassespieler Iwantschuk und Ponomarjow neutralisierten, schlugen Kurmann und Forster an den hinteren Brettern mit Siegen über die ebenfalls weit höher eingestuften Eljanow und Efimenko zu. (be.) Allgemeines Die Sport-Toto-Gesellschaft (STG) unterstützt die Stiftung Schweizer Sporthilfe weiterhin mit einer Million Franken pro Jahr. Die STG ist damit der grösste Förderer des nationalen Sports. (TA) Tennis Paris-Bercy. ATP-Masters-1000-Turnier (2,237 Mio. Dollar/Halle). 2. Runde: Djokovic (Ser/1) s. Dodig (Kro) 6:4, 6:3. Murray (Gb/2) s. Chardy (Fr) 6:2, 6:4. Federer (Sz/3) s. Mannarino (Fr) 6:2, 6:3. Ferrer (Sp/4) s. Mahut (Fr) 6:4, 6:4. Fish (USA/7) s. Mayer (De) 6:1, 6:2. Lopez (Sp) s. Monfils (Fr/8) 6:3, 6:4. Seppi (It) s. Almagro (Sp/9) 6:3, 7:6 (7:0). Monaco (Arg) s. Simon (Fr/10) 6:4, 6:0. Genf. ATP-Challenger (64 000 Euro/Halle). 1. Runde: Lammer (Sz) s. Fischer (De) 6:3, 6:3. Bohli (Sz) s. Karol Beck (Slk/5) 6:3, 3:6, 6:4. &endash 2. Runde: Zverev (De) s. Sadecky (Sz) 6:3, 6:1.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch