Zum Hauptinhalt springen

Schwerer Unfall in Hombrechtikon

Ein Frontalzusammenstoss zwischen einem Auto und einem Lastwagen forderte einen Schwerverletzten.

Die lang gezogene Linkskurve vom Feldbacher Kreisel nach Hombrechtikon hoch mag vielleicht einen leichtsinnigen Autofahrer dazu verführen, die Höchstgeschwindigkeit zu überschreiten. Ob das 52-jährige Unfallopfer tatsächlich zu schnell fuhr und deshalb gestern früh um 8 Uhr auf die andere Fahrbahn geriet, ist noch Gegenstand der Untersuchung, wie die Kantonspolizei vermeldete. Jedenfalls kollidierte sein Wagen frontal und derart schwer mit einem entgegenkommenden Lastwagen, dass sein blauer Mazda von der Fahrbahn geschleudert wurde und in der entgegengesetzten Richtung mit Totalschaden liegen blieb. Die Feldbacherstrasse musste während rund vier Stunden gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden.

Ganze 90 Minuten benötigte die Strassenrettung der Stützpunktfeuerwehr Meilen, um das Opfer aus dem zertrümmerten Fahrzeug zu befreien. Laut Werner Schaub von der Kantonspolizei hatte das Opfer schwere Beinverletzungen und musste zuerst im Wagen stabilisiert werden, bevor die Feuerwehr ihn aus dem Wrack schneiden konnte. Anschliessend flog ein Rettungshelikopter der Rega den Verletzten ins Universitätsspital Zürich. Laut Auskunft der Kapo sind die Verletzungen des Unfallopfers nicht lebensgefährlich. Der 55-jährige Lastwagenfahrer, der Medikamente geladen hatte, musste sein schweres Gefährt, das durch den Aufprall nicht mehr kontrollierbar war, auf eine nahe gelegene Wiese steuern. Er blieb unverletzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.