Zum Hauptinhalt springen

Sein Cheebab könnte die Welt erobern

Eine Erfindung aus dem Zürcher Oberland findet international grossen Anklang und wäre wohl ein Exportschlager.

Legt Wert auf Innovation und Qualität: Roland Rüegg mit Käse-Kebab in der provisorischen Produktionsstätte bei Pfäffikon. Foto: Raisa Durandi
Legt Wert auf Innovation und Qualität: Roland Rüegg mit Käse-Kebab in der provisorischen Produktionsstätte bei Pfäffikon. Foto: Raisa Durandi

Das englische Boulevardblatt «The Sun» hat über den Käse-Kebab aus dem Zürcher Oberland berichtet, der deutsche Fernsehsender Kabel 1 – und viele andere Medien auch. Gegessen hat diese «käsige Extravaganz», wie die «Birmingham Mail» ihn nennt, aber noch kaum jemand.

Denn die Rarität, die Käsermeister Roland Rüegg unter dem ­Namen Cheebab – ein sprach­licher Mix aus Cheese und Kebab – im Mai 2018 an der ­Käsemesse in Saland der Öffentlichkeit vorstellte, gibts momentan nur in einem einzigen Lokal regelmässig zu geniessen: im Kebab House in Gossau. Und das auch nur am Dienstag und am Sonntag. In Berlin bietet ein Schweizer Gastronom Cheebab an Veranstaltungen und Festivals neben Raclette an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.