Zum Hauptinhalt springen

Sekundarschule will Aufgabenhilfe

Uster - Die Sekundarstufe Uster will ihren Schülerinnen und Schülern regelmässige Aufgabenhilfe und Förderung anbieten. Dies im Rahmen eines neuen sonderpädagogischen Konzepts, wie die Sekundarschulpflege mitteilt. Das Angebot soll freiwillig genutzt werden können, nötigenfalls könne der Besuch der Aufgabenhilfe aber auch angeordnet werden. Das Angebot sei gratis, die Schulpflege wolle bis zu 86 000 Franken pro Jahr dafür ausgeben. Über den Kredit wird das Ustermer Parlament abstimmen müssen. Geplant sei, dass die Aufgabenhilfe regelmässig stattfinde, jeweils am Ende des Schultages. Als maximum seien acht Stunden pro Woche in jedem der drei Sekundarschulhäuser vorgesehen. (gau)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch