Zum Hauptinhalt springen

Siebzig Rekruten «auf dem Thron»

Birmensdorf – Siebzig der 350 Rekruten der Kaserne Birmensdorf leiden unter Brechdurchfall. Dies teilte gestern das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport mit. Laut Armee-Sprecher Christoph Brunner klären die Armeeärzte zurzeit ab, ob es sich um eine Viruserkrankung handelt oder eventuell eine Lebensmittelvergiftung vorliegt. Nach dem Zustand der Erkrankten befragt, antwortet Brunner: «Den Umständen entsprechend gut. Sie liegen im Bett oder sitzen auf dem Thron.» Da die Krankenstation nicht in der Lage ist, alle aufzunehmen, wurden die betroffenen Rekruten in der Kaserne isoliert. Zusätzliches Pflegepersonal musste nicht angefordert werden. Bei normalem Verlauf sei davon auszugehen, dass die Erkrankten in wenigen Tagen wieder wohlauf sein werden. In der Kaserne Birmensdorf sind die Durchdiener der Infanterie-Rekrutenschule stationiert. (net)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch