Zum Hauptinhalt springen

Sozialhilfe kostet Hagenbuch mindestens fünf Steuerprozent

Eine verwahrloste Grossfamilie aus Eritrea bringt eine kleine Landgemeinde finanziell an den Anschlag: Nächstes Jahr wird sie wohl die Steuern erhöhen müssen.

Therese Schläpfer (SVP), die Gemeindepräsidentin von Hagenbuch, muss wegen einer einzigen Problemfamilie die Steuern erhöhen.
Therese Schläpfer (SVP), die Gemeindepräsidentin von Hagenbuch, muss wegen einer einzigen Problemfamilie die Steuern erhöhen.

Vor gut einer Woche hat Redaktion Tamedia die Geschichte der Familie M.* publik gemacht: Aus Eritrea in die Schweiz geflüchtet und als Flüchtlinge anerkannt, konnten sich Vater, Mutter und ihre sieben Kinder hier nie integrieren. Der Vater wohnt nicht mehr mit seiner Familie zusammen; vier Kinder leben in Heimen, weil die Mutter überfordert war; sie und die übrigen drei Kinder erhalten sozialpädagogische Betreuung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.