Zum Hauptinhalt springen

SP rechnet mit Kosten von 5 Mio.

Uster - Die SP Uster schätzt, dass das Debakel um das gescheiterte Schulhausprojekt «Das fliegende Klassenzimmer» den Steuerzahler gegen 5 Mio. Franken kosten wird. So rechnet die SP neben den Kosten von 900 000 Franken bis zum Abbruch des Projekts auch die Ausgaben für den neuen Wettbewerb, die Beschaffung der notwendigen Provisorien und die Bauteuerung mit ein. Damit dürften Gesamtkosten von gegen 5 Millionen Franken entstehen, schreibt die Partei in einer Mitteilung. Wichtig sei bei einer neuen Projektierung, dass diese auf einer seriösen Schulraumplanung basiere und durch eine kompetente Baufachperson begleitet werde.

Vergangenen Freitag (TA vom 24.10.) hatte die Primarschulpflege Uster bekannt gegeben, dass sie das Schulhausprojekt «Das fliegende Klassenzimmer» definitiv beerdigt habe. (nir)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch