Zum Hauptinhalt springen

Spielsalonbetreiber erhält Geld zurück – und will noch mehr

Schadenersatz 3,4 Millionen Franken will der Regensdorfer Martin Müller vom Bund. So hoch sei der Schaden, der ihm wegen der Beschlagnahmung seiner Spielautomaten entstanden ist, hat er ausgerechnet. 85 000 Franken hat er bereits erhalten, weil das Vergehen bei seiner Verurteilung schon verjährt war. Nun will er erneut ins Geldspielgeschäft einsteigen: Er hat sich für eine Spielbankenkonzession beworben. – Seite 19

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch