Spreitenbach: Opfer starben an Schuss- und Schnittverletzungen

Die Todesursache der 55-jährigen Frau und des 4-jährigen Buben, die am letzten Freitag in Spreitenbach Opfer eines Delikts wurden, ist geklärt.

Die Tat ereignete sich am Glattlerweg in Spreitenbach. (Bild Google Map)

Die Tat ereignete sich am Glattlerweg in Spreitenbach. (Bild Google Map)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In einer Mietwohnung in Spreitenbach wurden am letzten Freitag ein Ehepaar und ein Knabe tot aufgefunden. Beim Ehepaar handelte es sich um die Grosseltern des Buben. Wie die Aargauer Oberstaatsanwaltschaft heute mitteilte, ist inzwischen klar, wie die Frau und ihr Enkel ums Leben gekommen sind. Die von der Staatsanwaltschaft Baden angeordnete Obduktion habe ergeben, dass die 55-jährige Frau an den Folgen von Schussverletzungen gestorben sei, deren 4-jähriger Enkel erlag an den Folgen von Schuss-, Stich- und Schnittverletzungen.

Die Ursache für den Tod des 77-jährigen Mannes ist dagegen noch nicht abschliessend geklärt. Bei der Bluttat handelt es sich nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei um ein Familiendrama. Der Mann dürfte seine Ehefrau und seinen Enkel in der eigenen Wohnung am Glattlerweg umgebracht und sich anschliessend selbst gerichtet haben. Der Ehemann ist Schweizer, seine Frau und der Knabe besitzen die peruanische Staatsangehörigkeit. (han)

Erstellt: 20.02.2018, 13:59 Uhr

Artikel zum Thema

Polizei findet Kind und Ehepaar tot in Wohnung

In einer Wohnung in Spreitenbach AG ist die Polizei auf drei Tote gestossen. Es dürfte sich um ein Gewaltverbrechen handeln. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Mit CallDoc clever und flexibel versichert

Lassen Sie sich rund um die Uhr medizinisch beraten – und sparen Sie dabei! Profitieren Sie vom Prämienrabatt der Grundversicherung. Jetzt Offerte anfordern.

Blogs

History Reloaded Vom Liebling Hitlers zum Verräter

Mamablog Aufklärung schützt vor sexueller Gewalt

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Kampf gegen das Aussichtslose: In Kalifornien versuchen die Feuerwehrleute immer noch das Ausmass der Buschfeuer einzugrenzen. (11. Oktober 2019)
(Bild: David Swanson) Mehr...