Zum Hauptinhalt springen

Mies gewählt

Am Sonntag wird Martin Vollenwyders Nachfolger gewählt. Marco Camin (FDP) oder Richard Wolff (AL) wird wohl der am schlechtesten je gewählte Stadtrat. Bisher hatte diesen «Titel» ein Freisinniger inne.

Gewählt ist gewählt: Die Stadtratskandidaten Richard Wolff (AL, links) und Marco Camin (FDP).
Gewählt ist gewählt: Die Stadtratskandidaten Richard Wolff (AL, links) und Marco Camin (FDP).
Sophie Stieger

Wer als neuntes Mitglied in den Zürcher Stadtrat gewählt wird, interessiert offenbar kaum. Bis heute Freitag sind per Post bloss 25,1 Prozent der Stimmcouverts eingetroffen. Folgt nicht noch ein Run auf die Urnen, droht die schlechteste Stimmbeteiligung an einer Stadtratswahl. Den Minusrekord hält derzeit die Stadtratsersatzwahl von 1935, als Robert Kunz von der Demokratischen Partei für seinen Parteikollegen Otto Sing gewählt wurde. Die Stimmbeteiligung betrug damals bloss 30,4 Prozent, was vor allem daher rührt, dass Kunz keine Konkurrenz hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.