Zum Hauptinhalt springen

Zürich, die Party-Stadt

Im Stadthaus ist die Ausstellung «Nacht Stadt» eröffnet worden. Sie zeigt, dass es bereits im alten ­Zürich Lärmbrüder gab.

Berüchtigtes Nachtleben: Bereits vor Jahren zog es feierwütige Menschen in die Limmatstadt. Bild: Ueli Christoffel / Keystone
Berüchtigtes Nachtleben: Bereits vor Jahren zog es feierwütige Menschen in die Limmatstadt. Bild: Ueli Christoffel / Keystone

100'000 Menschen amüsieren sich an einem einzigen Wochenende in Zürich. Sie essen, trinken, tanzen und versuchen aus dem Alltag auszubrechen, meist in Restaurants, Bars und Clubs in den Kreisen 4 und 5. Finanziell läppert sich einiges zusammen: 2011 waren es rund 300 Millionen Franken. Das Nachtleben ist damit zu einem wichtigen Wirtschafts- und Tourismusfaktor geworden. Dies zeigt die Ausstellung «Nacht Stadt – Von Nachtschichten und Nachtschwärmereien», die gestern im Stadthaus eröffnet worden ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.