10 Dinge, die Sie für Ihren Tod vorbereiten sollten

Schon mit ein paar einfachen Massnahmen werden die Hinterbliebenen entlastet. Ein Experte gibt nun im Auftrag der Stadt Zürich konkrete Tipps.

Soll es eine Einäscherung sein oder eine Erdbestattung? Wer dies und andere Aspekte im eigenen Todesfall schon heute regelt, erleichtert den Hinterbliebenen das Leben.

Soll es eine Einäscherung sein oder eine Erdbestattung? Wer dies und andere Aspekte im eigenen Todesfall schon heute regelt, erleichtert den Hinterbliebenen das Leben. Bild: Thomas Egli / TA

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Stirbt ein geliebter Mensch, stürzt das die Hinterbliebenen nicht nur in tiefe Trauer. Sie müssen sich auch innert kürzester Zeit um zahlreiche Formalitäten kümmern. 50 bis 100 Stunden wenden Nachkommen im Schnitt dazu auf, um sämtliche Aufgaben zu erfüllen, die ein Todesfall nach sich zieht.

Einige dieser Dinge können bereits vor dem Tod geregelt werden. Welche das sind, erläutert Fabrizio Soncini in einer Vortragsreihe, die er ab September im Auftrag des Zürcher Bestattungs- und Friedhofamtes in zwölf städtischen Alterszentren durchführt.

Soncini ist Geschäftsführer einer Firma, die sich auf die Vorsorge von Menschen im letzten Lebensabschnitt und die Unterstützung von Hinterbliebenen nach einem Todesfall spezialisiert hat. Er hält regelmässig Referate und veranstaltet Kurse zum Thema. «Ältere Menschen möchten vor allem wissen, wie sie ihre Hinterbliebenen entlasten können», sagt Soncini.

Im Rahmen der Vortragsreihe werden noch weitere Informationen rund um das Thema vermittelt. Die Referate finden ab 7. September 2016 in 12 Zürcher Alterszentren statt (siehe Box oben rechts).

Erstellt: 23.08.2016, 11:13 Uhr

Die Referate zum Thema Vorsorge im Todesfall

Alterszentrum Klus Park:
Mittwoch, 7. September 2016 um 10 Uhr

Alterszentrum Dorflinde:
Mittwoch, 14. September 2016 um 14.30 Uhr

Alterszentrum Sydefädeli:
Samstag, 1. Oktober 2016 um 14.30 Uhr

Alterszentrum Mathysweg:
Mittwoch, 5. Oktober 2016 um 14.30 Uhr

Alterszentrum Limmat:
Mittwoch, 16. November 2016, 14.30 Uhr

Alterszentrum Laubegg:
Freitag, 2. Dezember 2016, um 14.30 Uhr

Alterszentrum Stampfenbach:
Mittwoch, 14. Dezember 2016 um 14.30

Alterszentrum Kalchbühl:
Freitag, 6. Januar 2017 um 14.30 Uhr

Alterszentrum Wildbach:
Freitag, 20. Januar 2017 um 14.30 Uhr

Alterszentrum Grünau:
Freitag, 27. Januar 2017 um 14.30 Uhr

Alterszentrum Oberstrass:
Mittwoch, 15. Februar 2017 um 14.30 Uhr

Alterszentrum Wolfswinkel:
Montag, 27. Februar 2017 um 14.30 Uhr

Artikel zum Thema

10 Dinge, die Sie über den Tod in Zürich wissen sollten

Wo darf man die Asche von Verstorbenen verstreuen, was kostet eine Bestattung, und wem wird das Taxi zur Beerdigung bezahlt? Tagesanzeiger.ch/Newsnet beantwortet am heutigen Tag von Allerheiligen Fragen zum Thema Sterben. Mehr...

«Es ist ein Gerücht, dass man von Würmern gefressen wird»

Auf Zürichs Friedhöfen werden alleine im November 2350 Gräber aufgehoben. Tagesanzeiger.ch/Newsnet war mit dabei, als letzte Ruhestätten auf dem Friedhof Enzenbühl für neue Bestattungen vorbereitet wurden. Mehr...

Die Särge liegen nun weiter oben

Für Beerdigungen gibt es neu Pauschalen und Gleichstellung gilt auch posthum: Was Sie über die neuen Regeln im Bestattungswesen wissen müssen. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Ganz schön angeknipst: Ein Mitglied des Bingo Zirkus Theater steht anlässlich des 44. internationalen Zirkusfestivals in Monte Carlo auf der Bühne. (16. Januar 2020)
(Bild: Daniel Cole ) Mehr...