Zum Hauptinhalt springen

11-Jähriger ertrinkt in der Limmat

Polizeikräfte fanden am Sonntagabend einen toten Jungen in der Limmat. Kurz davor wurde er von seinen Eltern als vermisst gemeldet.

Der tragische Vorfall ereignete sich am Sonntagabend in der Badeanlage auf der Werdinsel. Eine Familie aus Eritrea hat ihren 11-jährigen Sohn aus den Augen verloren und meldete dies dem Bademeister, der kurz vor 19 Uhr die Polizei alarmierte.

Die ausgerückten Beamten starteten sofort mit der Suche nach dem Jungen, schreibt die Stadtpolizei Zürich in einer Medienmitteilung am Montag. Die Wasserschutzpolizisten fanden schliesslich kurz vor 20 Uhr einen leblosen Körper beim Wehr unterhalb der Badeanlage. Sie konnten nur noch den Tod des Buben feststellen.

Nach ersten Erkenntnissen ist der 11-Jährige ertrunken. Die genauen Umstände, die zum tragischen Tod des Jungen führten, sind jedoch noch unklar. Sie werden durch die Staatsanwaltschaft Zürich und die Stadtpolizei abgeklärt, heisst es in der Meldung weiter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch