Zum Hauptinhalt springen

16-Jähriger verunfallt bei Strolchenfahrt

Ein Jugendlicher verursachte mit einem entwendeten Fahrzeug im Kreis 12 einen Selbstunfall. Er war mit dem Auto seines 19-jährigen Kollegen unterwegs – viel zu schnell.

Kurz nach 2:15 Uhr ging bei der Stadtpolizei Zürich die Meldung ein, dass sich an der Herzogenmühlestrasse ein Selbstunfall ereignet habe. Die ausgerückten Polizisten trafen auf ein stark beschädigtes, verlassenes Fahrzeug. Kurz darauf erschienen ein 16-jähriger Jugendlicher aus Montenegro und ein 19-jähriger Schweizer am Unfallort. Sie gaben an, etwas mit dem Unfall zu tun zu haben, wie die Stadtpolizei in einer Mitteilung schreibt.

Erste Ermittlungen der Stadtpolizei Zürich ergaben, dass der 16-Jährige mit dem Auto seines 19-jährigen Kollegen alleine im Quartier herumgefahren war. Gemäss Augenzeugen war er dabei offenbar mit stark übersetzter Geschwindigkeit durch die Herzogenmühlestrasse in Richtung Schwamendingerplatz unterwegs.

Die Herrschaft verloren

Auf der Strecke verlor er die Herrschaft über das Auto, touchierte den Randstein einer Fussgängerinsel und kam schliesslich auf der Strasse zum Stillstand. Die genauen Umstände des Fahrzeugdiebstahls sowie der Unfallhergang werden nun abgeklärt, wie die Polizei weiter schreibt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch