Zum Hauptinhalt springen

180 Wohnungen auf dem Tramdepot Hard

Das Stadtparlament hat 13,2 Millionen für die Projektierung einer städtischen Wohnsiedlung beim Escher-Wyss-Platz bewilligt; allerdings mit Vorbehalten.

Über dem Depot Hard soll eine Wohnsiedlung entstehen.
Über dem Depot Hard soll eine Wohnsiedlung entstehen.
Hochbauamt der Stadt Zürich

Ende 2019 soll sie stehen: die neue städtische Wohnsiedlung in Zürich-West. Geplant sind 180 Wohnungen an einem ungewöhnlichen Ort: über den Gleisen des Tramdepots Hard am Escher-Wyss-Platz. Ein Teil des Depots soll abgerissen und durch einen Neubau der VBZ ersetzt werden. Die Kosten für Depot und Wohnüberbauung schätzt die Stadt auf 148 Millionen Franken. 89 Millionen davon entfallen auf die Wohnsiedlung, der Rest auf die Depotsanierung. Die Stadt rechnet damit, dass der Zürcher Verkehrsverbund diese Kosten vergütet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.