Zum Hauptinhalt springen

253 sind ins Frauenhaus geflüchtet

Im Schnitt bleiben die Frauen dreieinhalb Wochen im Frauenhaus. Fast ein Drittel kehrte danach wieder zum Mann zurück.

135 Frauen und 118 Kinder haben letztes Jahr in einem der beiden Zürcher Frauenhäuser Zuflucht gesucht. Das teilte die Stiftung Frauenhaus Zürich heute Donnerstag mit. Im Durchschnitt verbrachten sie 24 Tage in den Institutionen.

Insgesamt wurden die Frauen und Kinder letztes Jahr 6315 Tage betreut. Doch nicht für alle Hilfsbedürftigen gab es genügend Platz. Gemäss der Stiftung mussten 67 Frauen und ebenso viele Kinder abgewiesen werden, weil die Frauenhäuser voll belegt waren.

Die meisten Frauen, die Unterschlupf suchten, waren zwischen 30 und 40 Jahre alt. Nur wenige sind jünger als 20 Jahre (9 Personen) oder älter als 50 Jahre (3 Personen). Die Mehrheit der Kinder ist zwischen 3 und 7 Jahre alt (54 Kinder).

Nach ihrem Aufenthalt im Frauenhaus kehrten viele zurück zu ihrem Mann (42). Einige suchten sich aber auch eine neue Wohnung (26) oder kehrten in ihre Wohnung zurück, wenn der Mann nicht mehr dort lebte (22). 34 Frauen kamen in einer anderen Institution unter.

SDA/cal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch