Zum Hauptinhalt springen

30 Feuerwerke für GC

Gestern Donnerstagabend um exakt 21.30 Uhr wurden überall in der Stadt Feuerwerke gezündet. Die Polizei geht davon aus, dass GC Fans dahinter stecken.

Der Grasshopper-Club Zürich wird vom englischen Studenten Tom E. Griffith am 1. September 1886 in Zürich gegründet. Mit diesem Team bestreiten die «Hoppers», wie sie viele Jahre später genannt werden, die ersten Matches.
Der Grasshopper-Club Zürich wird vom englischen Studenten Tom E. Griffith am 1. September 1886 in Zürich gegründet. Mit diesem Team bestreiten die «Hoppers», wie sie viele Jahre später genannt werden, die ersten Matches.
www.gcz.ch
Zu einem neu gegündeten Klub gehören auch Statuten.
Zu einem neu gegündeten Klub gehören auch Statuten.
www.gcz.ch
Die Grasshoppers befinden sich in wirtschaftlicher Not und sind immer wieder gezwungen, ihr bestes Personal zu verkaufen. Innocent Emegharas Abgang zu Lorient hilft zwar der Kasse, nicht aber der sportlichen Qualität des Kaders.
Die Grasshoppers befinden sich in wirtschaftlicher Not und sind immer wieder gezwungen, ihr bestes Personal zu verkaufen. Innocent Emegharas Abgang zu Lorient hilft zwar der Kasse, nicht aber der sportlichen Qualität des Kaders.
Keystone
1 / 33

Das Getöse und die bunte Pracht am Himmel sorgte gestern Donnerstagabend für Aufsehen. In der ganzen Stadt wurden um 21.30 Uhr Feuerwerke gezündet – und das obschon dies nur an Silvester und am Nationalfeiertag erlaubt ist. Ansonsten braucht es eine Ausnahmebewilligung für das Abfeuern von Feuerwerken in Stadtraum und die Bewilligungspraxis ist sehr restriktiv.

Was also ist gestern Nacht passiert? Ein Sprecher der Einsatzzentrale der Stadtpolizei Zürich sagte gegenüber 20 Minuten online, es handle sich um eine Aktion der GC-Fans. Sie würden damit das 125-jährige Bestehen des Fussballklubs feiern. Verhaftet wurde niemand und da es sich nur um eine einfache Gesetzesübertretung handle, müsse auch niemand mit Sanktionen rechnen. Nach rund 10 Minuten war die koordinierte Aktion bereits wieder vorbei.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch