Zum Hauptinhalt springen

369 günstige Neuwohnungen in Seebach

Der Stadtrat hat für die neue Siedlung Leutschenbach einen Kredit von 213 Millionen Franken beantragt. Das letzte Wort hat das Zürcher Stimmvolk.

Preisgünstige Wohnungen: So soll es im Innenhof der neuen Wohnsiedlung aussehen. (Visualisierung: Andreas Feurer Architektur)
Preisgünstige Wohnungen: So soll es im Innenhof der neuen Wohnsiedlung aussehen. (Visualisierung: Andreas Feurer Architektur)

Die neue Wohnsiedlung in Seebach soll auf dem ehemaligen Heineken-Areal und den zwei angrenzenden Grundstücken an der Leutschenbachstrasse westlich und östlich des Riedbachs entstehen. Die Stadt konnte das Heineken-Areal 2008 kaufen, die beiden anderen Grundstücke befanden sich bereits in ihrem Besitz.

Im Kredit enthalten sind unter anderem der Bau der kommunalen Wohnsiedlung Leutschenbach (175,1 Millionen Franken) und die Übertragung von drei Grundstücken vom Finanz- ins Verwaltungsvermögen (34,5 Millionen Franken), wie die Stadt heute mitteilte.

Bezugsbereit: Herbst/Winter 2023

Geplant sind unter anderem 349 Wohnungen, 9 Grosswohnungen – 7 für klassische Wohngemeinschaften und 2 Clusterwohnungen –, 11 Wohnateliers, 41 zumietbare Zimmer, 13 Räume für Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe sowie vier Kindergärten mit Hort.

Eine 93 Quadratmeter grosse 4-Zimmer-Wohnung wird für netto 1530 Franken beziehungsweise subventioniert für 1240 Franken vermietet. Rund 30 Prozent der Wohnungen sollen subventioniert werden.

Sagt der Gemeinderat Ja zum Objektkredit, soll die Volksabstimmung im Februar 2019 stattfinden. Stimmen die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Vorlage zu, beginnen die Bauarbeiten Ende 2019 oder Anfang 2020. Die ersten Mieter sollen dann im Herbst oder Winter 2023 einziehen können.

SDA/wsc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch