Zum Hauptinhalt springen

40 Millionen für zwei Velobrücken über die Gleise

Schluss mit der mühsamen Gleisquerung durch die Langstrasse und über die Hardbrücke: Zwei Projektkredite für neue Velowege kommen vors Volk. Zwei weitere Passagen sind in Planung.

Wer in Zürichs Innenstadt zu Fuss oder mit dem Velo auf die andere Seite der Zuggleise gelangen will, hat wenig Auswahl: An der Langstrasse, am Bahnhofquai oder der Hardbrücke führt kein Weg vorbei. Doch nun kommt endlich Bewegung in den Bau von neuen Querungen. Gleich zwei neue Velo- und Fusswege sollen in den kommenden Jahren erstellt werden, zwei weitere stehen bereits im Richtplan und werden ausgearbeitet.

«Soeben ist die Vorjurierung für den Negrellisteg abgeschlossen worden. Nun wird eine Jury die Projekte begutachten und ein Siegerprojekt wählen», erklärt Mathias Camenzind von der Fachstelle Fuss- und Veloverkehr beim Tiefbauamt der Stadt Zürich. Der rund 200 Meter lange Negrellisteg soll als Verlängerung der Kanonengasse und Klingenstrasse in den neuen Stadtteil Europaallee münden. «Bis ins Jahr 2016 wird diese neue Gleisquerung fertiggestellt sein – immer vorausgesetzt, dass das Stimmvolk den Baukredit von rund 20 Millionen Franken gutheissen wird.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.