Zum Hauptinhalt springen

4500 Menschen erobern die Limmat

Bei perfektem Sommerwetter haben Tausende das Zürcher Limmatschwimmen genossen.

fal
Der Sprung in den Fluss: Petrus ist in Zürich für einmal nicht der Spielverderber. (27. August 2016)
Der Sprung in den Fluss: Petrus ist in Zürich für einmal nicht der Spielverderber. (27. August 2016)
Ennio Leanza, Keystone
Freude herrscht – bei Aussentemperaturen von 30 Grad und einer Wasserwärme von 24 Grad macht das Planschen Spass.
Freude herrscht – bei Aussentemperaturen von 30 Grad und einer Wasserwärme von 24 Grad macht das Planschen Spass.
Ennio Leanza, Keystone
Die meisten Menschen nehmen es auf den aufblasbaren Rochen sehr gemütlich.
Die meisten Menschen nehmen es auf den aufblasbaren Rochen sehr gemütlich.
Ennio Leanza, Keystone
Andere wiederum legen mal eine Pause ein. Es gibt allerdings auch sportlichere Schwimmer und Schwimmerinnen, die den Kampf gegen die Uhr aufnehmen.
Andere wiederum legen mal eine Pause ein. Es gibt allerdings auch sportlichere Schwimmer und Schwimmerinnen, die den Kampf gegen die Uhr aufnehmen.
Ennio Leanza, Keystone
Die Rochen werden aufbewahrt, bevor sie an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer herausgegeben werden.
Die Rochen werden aufbewahrt, bevor sie an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer herausgegeben werden.
Ennio Leanza, Keystone
Natürlich hat es auch Beiboote bei der 2 km langen Strecke auf der Limmat. Der traditionelle Anlass verläuft problemlos.
Natürlich hat es auch Beiboote bei der 2 km langen Strecke auf der Limmat. Der traditionelle Anlass verläuft problemlos.
Ennio Leanza, Keystone
1 / 8

Wegen des schlechten Wetters hatte der traditionelle Schwumm von der Frauenbadi am Stadthausquai bis ins Flussbad Oberer Letten um eine Woche verschoben werden müssen. Am Samstag konnte nun bei hochsommerlichen Temperaturen (30 Grad Luft/24 Grad Wasser) das 52. Zürcher Limmatschwimmen durchgeführt werden.

Gemäss den Organisatoren nahmen 4500 Personen teil, mehr sind aus Sicherheitsgründen nicht zugelassen. Die meisten Schwimmerinnen und Schwimmer nahmen es auf der zwei Kilometer langen Strecke gemütlich. Andere wiederum legten sich mächtig ins Zeug: Bei den Männern siegte der Zürcher Marcel Schwarz in 20:30 Minuten, bei den Frauen Aedin Nic Chonchradha in 26:05 Minuten. Die vollständige Rangliste wird auf der Website der Veranstalter publiziert. Und unter www.meinelimmat.ch kann ab Sonntag um 11 Uhr jeder Teilnehmer nachschauen, wie er/sie ins erfrischende Nass sprang. Bis auf kleinere Wehwechen verlief der Anlass ohne Zwischenfälle.

Gemäss der Agentur sda stürzte sich auch Politprominenz in den Fluss, so unter anderen Regierungsrat Thomas Heiniger und Gemeindepräsident Roger Bartholdi. Erstmals wurde das Schwimmen bei Kriegsende im Jahr 1945 durchgeführt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch