Zum Hauptinhalt springen

60 gesunde Bäume an der Limmat gefällt

Aus Sicherheitsgründen musste das Elektrizitätswerk der Stadt Zürich zwischen der Badi Oberer Letten und dem Platzspitzpark 60 Bäume fällen lassen.

Lea Blum
Fehlt hier was? Die Bäume wurden gefällt, um den Damm sicherer zu machen. Foto: Urs Jaudas
Fehlt hier was? Die Bäume wurden gefällt, um den Damm sicherer zu machen. Foto: Urs Jaudas

60 gesunde Bäume hat das Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (EWZ) in den letzten zwei Wochen auf dem kleinen Damm in der Limmat abholzen lassen. «Bei Hochwasser und Stürmen könnten die Bäume umgerissen werden, sodass der Damm nicht mehr stabil genug ist», erklärt Sprecherin Marie Oswald. Ganz einfach war das mitten in der Limmat nicht: «Um den Fischlaich beim Ufer zu schützen, mussten wir Stahlplatten auslegen, auf denen die Bagger im Wasser darüber rollen konnten.»

Erstaunlicherweise habe das gut funktioniert und die Arbeiten hätten bereits nach zwei statt wie geplant drei Wochen abgeschlossen werden können. Einige Passanten hätten sich über das Abholzen gewundert und beim EWZ nachgefragt. Laut Kritikern handelt es sich um einen «unverhältnismässigen Eingriff in einen Lebensraum von Pflanzen und Tieren». Zudem werde das Stadtbild «gravierend verändert», der Ort habe viel von seiner Qualität verloren. Die Erläuterungen dazu sehen Sie im Video.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch