Zum Hauptinhalt springen

70 Tonnen Holz, 100 Tonnen Stahl – Adieu Manifesta-Floss

Das Floss prägte das Stadtbild am Seebecken während Monaten. Jetzt ist es weg. Der Abschied im Schnelldurchlauf.

Die schwimmende Holzplattform wird zur Zerlegung über den See nach Bäch transportiert. (Video: Lea Blum)

Gestern hat das schwimmende Holzfloss beim Bellevue seine letzte Reise angetreten. Rund 15 Personen waren beim Transport des 170-Tonnen-Flosses, dem «Pavillon of Reflections», beteiligt. Am Morgen befreiten die Arbeiter das Floss mit einem Schneidbrenner von seinen Ketten und verschifften es über den Zürichsee nach Bäch SZ. «Ein riesiges Unterfangen», wie Thomas Engelbert, der Exhibition-Director der Kunstbiennale Manifesta, sagte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.